Erfolgsgeschichten aus NDS


zum Archiv

Interreg Europe SIE-Projekt - SME Internationalisation Exchange

Interreg Europe SIE-Projekt - SME Internationalisation ExchangeNews vom 23.11.2016

Das Enterprise Europe Network Niedersachsen beteiligt sich einem europäischen Verbundprojekt zur Unterstützung der Internnationalisierungsbestrebungen kleiner und mittlerer Unternehmen

Internationalisierung ist ein wichtiger Baustein für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), um innovativ und wettbewerbsfähig zu bleiben; da der weitaus größte Teil der Unternehmen in der Europäischen Union KMU sind, ist dieser Prozess für ganz Europa von großer Bedeutung. Dabei kann die Internationalisierung nicht nur zum Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit beitragen sondern mit der passenden Unterstützung auch zu neuen Partnern und Geschäftsideen und so zu Wachstum führen.

Aus diesem Grund haben sich sieben europäische Regionen zu einem Interreg Projekt zusammengetan, um so kleine und mittlere Unternehmen im Prozess der Internationalisierung bestmöglich unterstützen.

Alle Institutionen in den Partnerregionen haben bereits Erfahrungen in diesem Prozess gesammelt, indem Sie beispielsweise Audits zu dem Thema anbieten oder Förderprogramme für KMU verwalten. Außerdem sind in den beteiligten Regionen Beratungsstellen des Enterprise Europe Network in der Regel bei den Institutionen angesiedelt, die sich auch an dem Interreg-Projekt beteiligen. In die Projektarbeit sollen aber nicht nur die Erfahrungen der Partner einfließen, sondern auch die der jeweiligen regionalen Akteure, vor allem natürlich die der Unternehmen und der Zusammenschlüsse der besonders angesprochenen Branchen.

Dieser Austausch zu bewährten Praktiken, zu besonders geeigneten Policy-Instrumenten, zu Fördermöglichkeiten wird zu einer Weiterentwicklung und Verbesserung der jeweiligen Unterstützungsmaßnahmen führen, die den regionalen KMU direkt zugutekommen kann.

In diesem Zusammenhang sind u. a. die folgenden Aktivitäten im Projekt geplant:

- Workshops für Start-ups

- Kooperationsbörsen, Messen, Unternehmensdelegationen

- Online-Tools in denen u. a. der Austausch über die Maßnahmen in den Regionen stattfindet und die Expertise weiterer Akteure einfließen kann und KMU sich zu Möglichkeiten informieren können.

Weitere Informationen zu den Inhalten und Ergebnissen des Projekts erhalten Sie bei Florian Lange; Telefon: 0511 – 300 31 374; E-Mail: florian.lange@nbank.de





Hier spielt die Musik!

News vom 08.11.2016

Aller Anfang ist schwer. Das gilt für das Erlernen von Instrumenten genauso wie für den Aufbau internationaler Geschäftskontakte. Das Enterprise Europe Network hilft Unternehmen dabei neue Taktarten zu erlernen, um so im internationalen Orchester mitspielen zu können.

Sich in dem scheinbaren Gewirr aus Noten, Taktarten , Tonleitern und Kadenzen in der Musiktheorie zurecht zu finden, erfordert jahrelange Erfahrung und einen guten Trainer. Um den Lernprozess zu vereinfachen hat ein kleines dänisches Unternehmen einen neuen Ansatz entwickelt um komplexes musiktheorethisches Wissen effektiv zu vermitteln. Mit Hilfe eines von "Music Workout" entwickelten Spiels, möchte das Unternehmen geballtes Wissen vertreiben und für jeden zugänglich machen. Die Herstellung, bzw der Bezug einer passenden hochwertigen Verpackung erwies sich jedoch als schwierig, so dass die Geschäftsführerin, Anette Nielsen, das Enterprise Europe Network zu Hilfe rief.

Die Kontaktvermittlung zur Polyform GmbH & Co KG, einem erfahrenen niedersächsischen Hersteller von Verpackungsprodukten und technischen Formteilen aus PE-und PU-Schaumstoffen, brachte schließlich die Lösung. Die Polyform GmbH fertig die Boxen entsprechend der dänischen Vorgaben zu einem Preis der es ermöglicht die "Music Work out"- Boxen konkurrenzfähig anbieten zu können. Dank des kostenlosen Kooperationsservice des Enterprise Europe Network spielen die beiden Unternehmen nun ein Duett, das sich international hören lassen kann.

Das Enterprise Europe Network unterstützt KMU dabei internationale Partner zu finden und ihr Innovationspotenzial voll auszuschöpfen.





H2020 Exzellenzsiegel für innovative Technologie aus Niedersachsen

News vom 25.10.2016

PetBioCell aus Osterode mit Horizont 2020-Exzellenzsiegel ausgezeichnet

PetBioCell ist ein Unternehmen aus Osterode, das innovative Technologien und Therapien für krebskranke Tiere entwickelt. Das Enterprise Europe Network Niedersachsen hat PetBioCell intensiv bei der Antragstellung einer Förderung für das EU-Programm „KMU-Instrument" begleitet. Mit Erfolg: Das Unternehmen erzielte eine hervorragende Bewertung und wurde dafür mit dem Exzellenzsiegel ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Gütesiegel für Projektvorschläge, die zur Finanzierung unter Horizont 2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU, eingereicht werden.

Das Zertifikat „Exzellenzsiegel" erhalten dabei ausgewählte und hervorragende Vorschläge, die bei der Bewertung sehr gute Werte erreichen, bei der Förderung wegen der begrenzten Mittel von Horizont 2020 aber leider nicht berücksichtigt werden können. Träger des Exzellenzsiegels können sich an andere Finanzierungsquellen wenden und das Zertifikat als Nachweis für die hohe Qualität ihres Projektes vorweisen. Dadurch sollen Synergien zwischen Horizont 2020 und anderen Finanzierungsquellen, zum Beispiel den europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds), erreichen.

Das Enterprise Europe Network wird PetBioCell auch in Zukunft begleiten und bei einer erfolgreichen Antragstellung unterstützen.





Internationales Projekt zur Erarbeitung zukunftsweisender Lösungen für industrielle Ballungszentren

News vom 18.10.2016

Enterprise Europe Network Niedersachsen initiiert Forschungspartnerschaft zwischen der ITS Niedersachsen GmbH und dem Madrider Automobilcluster (MAC)

Urbane industrielle Ballungszentren stehen vor immensen Herausforderungen. Der stetig wachsende Personen- und Güterverkehr in Gebieten mit hoher Populationsdichte, verlangt in zunehmendem Masse nach innovativen Geschäftsmodellen und ressourcenschonenden Handlungsoptionen.

Die Erarbeitung eines IKT- basierten Steuerungs-Tools nun ist das Ziel eines internationalen Forschungsprojektes, zu dem sich die ITS Niedersachsen GmbH mit dem Madrid Automobilcluster zusammengetan hat. Die Forschungskooperation wurde initiiert von MitarbeiterInnen des Enterprise Europe Network.

Auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner für einen Antrag im Rahmen des Europäischen Forschungsrahmenprogramm HORIZON 2020, wandte sich das Madrid Automotive Cluster an den regionalen Vertreter des Enterprise Europe Network. Die in internationalen Expertengruppen engagierten MitarbeiterInnen des Netzwerks pflegen einen intensiven Austausch und können derartige Kooperationsgesuche sowohl über eine umfangreiche interne Datenbank, als auch über persönliche Kontakte ins Netzwerk streuen.

Jörg Büsel, ebenfalls Mitglied in der Expertengruppe „Automotive, Transport und Logistik", erkannte die Möglichkeiten für die niedersächsische Automobilindustrie und nahm Kontakt zur ITS Niedersachsen GmbH auf. Innerhalb von nur vier Wochen formulierten die ITS GmbH und das MAC einen gemeinsamen Projektantrag und reichten diesen bei der EU- Kommission ein. Für derartige Vorhaben stellt die EU Projektförderung von 2,5- bis 5 Millionen EUR in Aussicht.





Mit neuen Produkten Arbeitsplätze sichern

News vom 11.10.2016

Der Schritt auf internationale Märkte birgt neben immensen Chancen auch erhebliche Risiken und stellt gerade kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen. Doch wie kann man diese Hürde überwinden? Wechselseitige Vertriebsabkommen bieten eine risikoarme Möglichkeit einen ersten Schritt auf neues Terrain zu wagen.

Dank der unkomplizierten Kontaktanbahnung durch das Enterprise Europe Network, konnte die AK Regeltechnik GmbH aus Helmstedt ihr Vertriebsportfolio um bewährte französische Produkte erweitern. Das beteiligte französische Unternehmen bietet die niedersächsischen Steuerventile nun seinerseits auf dem frankophonen Markt an. Die AK Regeltechnik GmbH verschafft sich somit Zugriff auf internationales Know-How und macht regionale Markterfahrungen für sich nutzbar.

Die kostenfreie Datenbank des Enterprise Europe Network enthält mehr als 15.000 internationale Kooperationsprofile von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus beinahe allen Branchenbereichen. Da die Kontaktaufnahme ausschließlich über die MitarbeiterInnen des Enterprise Europe Networks eingeleitet wird, ist das Risiko, Opfer unseriöser Angebote zu werden extrem gering.

„Mit einem Partner vor Ort, der als Türöffner fungiert, bekommt man erheblich schneller einen Fuß in die sprichwörtliche Tür", weiß Sören Wobbe, Mitarbeiter des Enterprise Europe Network bei der NBank in Hannover. Durch die gezielte Vermittlung von Kontakten können sich Unternehmen auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und gleichzeitig eine Brücke auf neue Märkte bauen.

Das Enterprise Europe Network unterstützt KMU dabei internationale Partner zu finden und ihr Innovationspotenzial voll auszuschöpfen.





Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite